Zander angeln und Zander fischen im Interview mit www.wallercamp.de


Zander angeln und Zander fischen im Interview mit www.wallercamp.de

Zander angeln, Hecht angeln und Barschangeln von A-Z. Aber was ist mit Wallerangeln? Hier ist die Antwort!

 

Zander angeln und Zander fischen im Interview! 

Lieber Alex,

vielen Dank, dass du dir direkt im neuen Jahr die Zeit nimmst und vor der Waller bzw. Wels Saison 2011 www.zanderangelnfischen.wordpress.com ein Exklusivinterview gibst. Wie ist die Waller bzw. Wels Saison 2010 für dich gelaufen?

Antwort Wallercamp:
Also erstmal freue ich mich über das Interview!
Nun ja das Jahr 2010 zählt für mich bisher wohl zu meinem persönlich erfolgreichstem Jahr! So konnten Ich mit einem meiner Gästen meinen Guiding Rekord auf 251cm verbessern.

Allgemein wachsen die Fische im Po jedes Jahr enorm an. Somit können wir einen ganz leichten Rückstand der Stückzahlen feststellen, jedoch werden die ganz Großen Fische immer häufiger, was zu Teil auch auf das immer bessere Material zurückzuführen ist. 

Allgemein gesehen jedoch ist das 2010 in allen Belangen hervorragend verlaufen.

Zander angeln und Zander fischen im Interview mit www.wallercamp.de

 
Frage Patrick:
Der Po in Italien gilt als DAS beste Waller bzw. Welsgewässer Europas. Beim Zander angeln und Zanderfischen spürt man nie solche Kräfte beim Angeln, wie bei beim Wallerangeln und Welsangeln. Kannst du uns erklären, was die Faszination Wallerangeln am Po bzw. Welsangeln am Po so besonders macht? Gibt es für dich  – als Wallerangler – einen Waller Trend bzw. einen Wels Köder Trend und würdest du uns einen Tipp zum Wallerangeln geben?

Antwort Wallercamp:
Die Faszination des Wallerangelns besteht zum größten Teil wohl darin, das es noch ein richtiges Abenteuer ist. Tage und Nächtelang auf einer Sandbank oder in einem Naturufer zu verweilen in der Hoffnung das DER Fisch beißt und das bei jedem erdenktlich Wetter ist schon etwas ganz Besonderes.

Und führt uns zu unseren Ursprügen zurück. Das ganze zusammen mit einem guten Freund erlebt, sind unvergessliche Momente im Leben. Der spezielle Reiz  des Wallerangelns am Po liegt wohl darin. Das der Fluss zu den unberrechenbarsten von allen gehört.

Allein wenn man bedenkt das der Fluss binnen 10 Stunden um bis zu 5 Meter steigen kann und sich die fischereiliche Situation oft binnen weniger Stunden extrem verändern kann, hat schon seinen ganz eigenen Reiz.

Das ist der Mythos Po. Die Unberechenbarkeit, des Flusses und seiner Bewohner. Ködertrend im speziellen gibts es kaum. Es gibt lediglich viele Angler die sich auf Ihre Methode spezialisiert haben, egal ob das Spinnfischen, das Driftfischen oder das Uferangeln.
 
Der wichtigste Tipp, wohlbemerkt bei jeder Angelmethode ist das „Niemals aufgeben“. Wer behaarlich ist und gut überlegt seinem Ziel hinterherjagt wird es früher oder später erreichen.

Zander angeln und Zander fischen im Interview mit www.wallercamp.de

Frage:
Lieber Alex, wir von www.zanderangelnfischen.wordpress.com wohnen direkt an dem Zander Traumgewässer Elbe. Waller bzw. Welse sind hier im ganz hohen Norden noch sehr sehr selten. Das Wallerangeln bzw. Welsangeln scheint auch immer mehr Zanderangler zu faszinieren. Könntest du uns Tipps zum Walllerangeln verraten?

Antwort Wallercamp:
Wie berreits oben erwähnt. Ist Behaarlichkeit, oberstes Gebot. Der eine Angler fängt trotz einiger Fehler in den ersten Stunden seinen Fisch des Lebens, und der andere Angler muss, obwohl er alles richtig macht, zum Teil Jahre darauf warten.

Also niemal gleich die FLinte ins Korn werfen. Der beste Tipp ist wohl das man versucht sich in den Fisch hineinzuversetzen. Was soviel heißt wie: Warum frisst der Waller bei diesen Wassertemp. und diesem Wasserstand in dieser Tiefe und vor allem was frisst er?? Allgemein sollte man sich bei jeder beangelten Fischart diese Fragen stellen. Den einen großen Unterschied gibt es oftmals bei den versch. Fischarten gar nicht.

Nur zählt der Waller insbesondere zur Gattung der sehr launischen Fischarten.

Zander angeln und Zander fischen im Interview mit www.wallercamp.de

 
Frage Patrick:
Wir kennen euch Wallerangler und Welsangler. Kannst du uns etwas über das Welscamp am Po erzählen. Was macht es so einzigartig? Und welcher Monat ist für dich der beste Monat, um auf Waller zu angeln? Waller angeln im Mai oder doch lieber Waller fischen im Juli? Und wann und wieso hast du das letzte Mal auf Friedfisch geangelt?

Antwort Wallercamp:
Das Wallercamp La Motta zählt zu den größen Camps am Po. Auch ich startete meine ersten Versuche auf LaMotta und was soll ich sagen. Einmal LaMotta immer LaMotta.

Der größte Bonuspunkt des Camps ist wohl der Service. Egal bei welchen Problemen es wird immer geholfen. Zusätzlich kommt die sehr kompetente Betreuung durch den Besitzer Peter Wielath und seinen Mitarbeitern, die immer die richtigen Tipps auf Lager haben. 
Denn der Chef selbst führt das Wallercamp La Motta wie eine große Familie.
Ganz speziell ist auch der Po Abschnitt rund um das Camp, der wohl zu den abwechslungsreichsten im ganzen Po Einzugsgebiet zählt.

Egal bei welchem Wasserstand.
 
Das beste Monat zum Wallerangeln, ist wohl eine der meist gestelltesten Frage die mein als Guide im Jahr zu beantworten hat.

Definitiv ist es nun mal so das es keinen besten Monat gibt. Jeder Monat hat seinen speziellen Reiz. So zählen März und Februar zu den absoluten Großfische Monaten, der Fluss erwacht hierbei aus seinem Winterschlaf.

April und Mai sind klassische Hochwassermonate, und Hochwasser ist beim Wallerangeln ein absoluter Fischgarant. Juni, Juli und August, sind die Spinnfischmonate in denen man immer noch wahre Sternstunden erleben kann. Im September wandern die Äschen ab was nochmal zu einem wahren Fressrausch führt.

Und der Oktober und November in denen das Wasser wieder abkühlt wird von den Fischen genutzt um sich einen Winterspeck anzufressen. Grundsätzlich hat jeder Monat ein starke Woche, zwei mittelmäßige Wochen und eine eher schlechtere Woche. Das kann man im Vorraus aber zum Glück nicht vorhersagen, wo wäre da noch der Reiz des Angeln.
 
Das Friedfischangeln ist bei mir immer aktuell. Zum einen ist in Italien ja noch der lebende Köderfisch erlaubt und die Friedfischangelei gehört aufgrund der Köderbeschaffung zum täglich Brot eines jeden Walleranglers den ohne Köder auch kein Waller.

Zudem bin ich im Winter in Österreich sehr häufig auf Karpfen unterwegs, allein schon zum Ausgleich nach 8 Monaten Wallerangeln.

Zander angeln und Zander fischen im Interview mit www.wallercamp.de

 
Frage Patrick:
Was macht ein Angeljahr für dich erfolgreich? Sind es neue Rekordfische, die Anzahl der gefangenen Raubfische oder ist es etwas ganz anderes? Uns liegt das Zanderangeln und Zander fischen im Blut. Es soll auch im Po sehr große Zander geben. Kannst du uns hierzu ein wenig mehr erzählen?

Antwort Wallercamp:
Das ganze rundherum macht ein Angeljahr erfolgreich. Neue Bekanntschaften, ganz spezielle und einzigartige Momente und Erlebnisse und natürlich zählen dazu auch Rekordfische oder besser gesagt spezielle Fische, das müssen nicht immer die größten Fische sein. Aber Fische mit denen man einzigartige Momente verbindet, egal wie groß sie sind.
 
Der Po beherbergt eine ernormen Bestand an Zandern. Leider werden sie von unseren Gästen kaum beangelt. Das interessante daran liegt allerdings, das die Zander am Po eher Sammler sind.

Mit Kunstködern bekommt man sie eher selten an den Haken, jedoch sind sehr langsam über den Grund gezupften Naturköder zB am Drakovich System sehr erfolgsversprechend. Auch beim stationären Angeln auf Zander mit Fischfetzen konnten wir schon bis zu 10 Fisch in einer Nacht fangen, der Durchschnitt der Fische liegt dabei um die 45cm. Von befreundeten Italiener bekommt man jedoch fast monatlich Fotos von Zander mit bis zu 1m unter die Nase gehalten.

Wieso die Zander allerdings kaum auf Twister und kleine Gummis ansprechen ist auch uns ein Rätsel das noch zu lüften ist. Vermutlich liegt es daran, das sie im Po genug Sammlernahrung finden.

 
Frage Patrick:
Wie sehen deine Pläne für die Angelsaison 2011 aus? Uns würde natürlich interessieren, wie deine Pläne für das Wallerangeln 2011 aussehen.

Antwort Wallercamp:
Pläne mache ich mir kaum. Da ein Angeljahr sowieso nie vorherzusehen ist und man sich immer auf die momentanen Bedingungen einstellen muss. Für das Jahr 2011 steht auch bei mir wieder der Erfolg meiner Gäste im Vordergrund.

Denn ihre Freude ist meine Genugtuung. Auch das Testen von neuem Material meines Sponsors Xzoga wird ein wesentliche Punkt sein. Genauso wie das einfache Ziel wieder einige unvergessliche Stunden am Wasser zu erleben.

Frage Patrick:
Angelst du immer mit Kunstködern, hast du einen Lieblingskunstköder oder angelst du auch mal mit totem Köderfisch auf Waller? Wenn ja, gibt es eine bevorzugte Köderfischart, die du für am fängigsten hältst?

Antwort Wallercamp:
Nun gut 90% aller Wallerangler betreiben haupsächlich das Stationärfischen mit Live Baits. Das wir in Italien ja noch den lebenden Köderfisch verwenden dürfen. Auch hier kann man keinen speziellen Köderfisch hervorheben.

Dazu ist erst kürzlich ein Bericht von mir in der CatConnect erschienen. Dem einzige Magazin in dem es nur um den Waller geht. Den auch hier gilt, jeder Köderfisch hat spielt zu einer gewissen Zeit seine Stärken aus.

Das Kunstköderangeln ist für mich persönlich eine der interessantesten Methoden, meine Favoriten dabei sind der Attractor von Profiblinker und der wallertauglich gemachte Rapala Jointed.
 
Frage Patrick:
Bleibt bei soviel Themen rund ums Angeln noch Zeit für Familie und andere Hobbys?

Antwort Wallercamp:
Ich denke mit den richtigen Freunden und einer super Familie ist alles Möglich. Natürlich ist es nicht einfach, aber das Angeln ist für mich auch kein Hobby mehr sondern viel mehr schon  eine Lebenseinstellung.
Und für weitere Hobbys bleibt im Winter noch genug Zeit.
 

Frage Patrick:
Facebook, Internet Blogs und Twitter sind in aller Munde, sehen wir dich im Jahr 2011 mit einen eigenen Blog einen Facebook und Twitter Account?

Antwort Wallercamp:
In Facebook bin ich unter meinem Namen sowieso erreichbar. Auch wird bald eine Facebookseite von meiner Homepage entstehen.

Mit unserer Homepage www.wallerteam-austria.at sind wir auch sehr aktiv. Außerdem findet man mich in unserem Campeigenem Forum, sowie in diversen Wallerforen.
 

Frage Patrick:
Was wolltest du schon immer mal loswerden?

Antwort Wallercamp
Das sich die komplette Anglerszene nicht wie Kindergartenkinder verhalten sollten und endlich die ganze Streitereien beiseite legen sollten. Ebenso wie diesen schrecklich Fischneid. Denn nur wenn wir gemeinsam ans Werk gehen, können wir uns vor noch härteren Gesetzten schützen.

Und nur wenn wir unsere Gewässer sauber halten und pflegen anstatt und selbst zu bekriegen, nur dann können wir unser geliebtes Hobby auch an unsere Kinder weitergeben.
 

Frage Patrick:
Welchen Angelprofi würdest du gerne interviewen und welche Frage würdest du ihm stellen?

 
Antwort Wallercamp:
Eine sehr schwierige Frage. Da ich speziell in der Wallerszene fast alle Profis kenne. Und da gebe es viele die man interviewen könnte.

Egal ob die jungen Wilden wilden wie Stefan Seuß oder Carsten Zeck oder Urgesteine wie Andy Weyel oder Karl-Heinz-Hörr.
 
 

Lieber Alexander, vielen vielen Dank für das spannende Interview!
 
www.wallerteam-austria.at
www.wallercamp.de

Uli Beyer Interview:
Hier geht´s zum Uli Beyer Interview!

Zanderexperte Jörg Strehlow im Interview!

Hier findest du das Jörg Strehlow Interview

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Waller angeln / Wels angeln abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s